Durchsuche die Seite


Die Pietracannone Häuser zeigen, dass der Ätna sich im schlechten Zustand befindet. Sie sollten der Ausgangspunkt des Wanderns am Ätna sein, von dem man Citelli Hütte und dann die Kratern des Gipfels erreichen könnte. Heute ist die Berghütte aufgrund von Vandalismus komplett zerstört und auf dem Weg sieht man kein Zeichen mehr. Hier lohnt sich dennoch die Besichtigung, weil diese Ort ein Zeugnis des Lebens auf dem Ätna darstellt. Eine Lebensart, die heute vergesst wurde und, unserer Meinung nach, wiedererlangt werden sollt. In der Tat führt der Weg zu einer alte "niviera", oder "Einschnitt des Schnees". Es handelt sich um einer Graben, in dem der Schnee während der Sommer aufbewahrt wurde. Bevor die Kühlschranken erfunden wurden, verkauft man den Schnee als Kühlmittel: er wurde bis nach Riposto transportiert und dann bis nach Malta verschifft! Außerdem, wurde das Holz vom Kiefernwald auf der Spitze des Weges ins Tal angeweht.

Um den Wegesanfang mit dem Auto zu erreichen, muss man durch Zafferana Etnea, dann weiter nach Milo und Fornazzo fahren, nach links einlenken und die Zeichen der Citelli Hütte folgen. Nach ca. 4 Kilometer, an einer Haarnadelkurve nach rechts, sehen Sie eine Rutsche aus Stein. Stellen Sie das Auto ab und beginnen Sie mit dem Weg. Gehen Sie nach rechts neben dem Baum Pietracannone Naturweg: nach rechts neben dem Baum, der am Eingang liegt und nach einigen Meter begegnen Sie eine Gabelung Pietracannone Naturweg: eine Gabelung. Gehen Sie weiter nach rechts und biegen Sie in dem Maultierpfad, der Pietracannone Naturweg: Maultierpfad, der in einem kleinen Wald Pietracannone Naturweg: kleinen Wald führt, ein. Nach einigen Hundert Meter erreichen Sie noch eine Gabelung Pietracannone Naturweg: noch eine Gabelung. Gehen Sie nach links und nach einigen Meter sollten Sie einen Durchgang nach rechts, der zur alten "niviera" Pietracannone Naturweg: alten niviera führt, bemerken. Es händelt sich um ein sehr tiefer und jetzt verlassener Graben, wie die Bäume, die darin aufwuchsen, beweisen. Gehen Sie zum Weg zurück und weiter mit dem Anstieg. Gehen Sie an einer Einfriedung dabei und folgen Sie die Reste der alten Zeichen auf dem Weg Pietracannone Naturweg: der alten Zeichen auf dem Weg. Die letzte Strecke ist ein bisschen abfallender, aber es handelt sich um ein ziemlich einfacher Weg, der vor dem Paternò Castello Hütte Pietracannone Naturweg:  Paternò Castello Hütte, einmal ein Magazin für Holz, führt. Jetzt können Sie zurückgehen oder weiter auf die Schotterstraßen in der Cubania Kiefernwald gehen.



5 1 1 1 1 1 Rating 5.00 (3 Votes)