Durchsuche die Seite


Die Monti Rossi oder Rote Berge, in Nicolosi, sind zwei scheinbar gefahrlose Hügeln in ca. 1000 Metern Höhe, die "Kiefernwald von Nicolosi" von Ortsleute genannt wird. Dieser Ort ist vielleicht besser geeignet für ein Pic-Nic als für Trekking; Wegen ihrer Geschichte, ist es dennoch wichtig, sie einzulegen: der zerstörerischer Lavastrom des Ätna, die im Jahre 1699 Catania schlecht beschädigte und ins Meer bis zu 1 Kilometer eindrang, floss aus diesen Hügeln.

Heute sind sie der ideale Ort um Sport zu treiben oder in den Wald zu wandern und ein Naturweg mit vielen Aussichtspunkte wurde noch geschafft. Der Wegesanfang liegt entlang dem westlichen Teil der Krater Der Naturweg der 'Monti Rossi', in Nicolosi, von den der Ausbruch von 1669, der Catania zerstörte, fuhr: entlang dem westlichen Teil der Krater, in der nähe vom Campingplatz.

Schauen Sie aufmerksam die Karten am Eingang, Sie werden viele kleine Schotterstraßen auf den Hügeln bemerken. Wir haben die Straße mit verschiedenen Aussichtspunkte gewählt. Wenn Sie in einen andere Weg aus Versehen einbiegen, keine Sorge! Sie können sich nicht verirren.

Die erste Strecke Der Naturweg der 'Monti Rossi', in Nicolosi, von den der Ausbruch von 1669, der Catania zerstörte, fuhr: erste Strecke des Weges führt zu einem in gutem Zustand Rastplatz Der Naturweg der 'Monti Rossi', in Nicolosi, von den der Ausbruch von 1669, der Catania zerstörte, fuhr: zu einem in gutem Zustand Rastplatz,wo es der Aussichtspunkt für die "vulkanische Bomben" Der Naturweg der 'Monti Rossi', in Nicolosi, von den der Ausbruch von 1669, der Catania zerstörte, fuhr:  die vulkanische bombengibt. Sie sind kreisförmige Massen von Lava, in den Gas von dem Ausbruch sich verfing.

Gehen Sie weiter außer dem Rastplatz, am erster Gabelung Der Naturweg der 'Monti Rossi', in Nicolosi, von den der Ausbruch von 1669, der Catania zerstörte, fuhr: Gabelung einlenken Sie nach links (es gibt zu viele Gabelung, wir könnten nicht alle nennen) und erreichen Sie der Aussichtspunkt, der den Eichen gewidmet ist Der Naturweg der 'Monti Rossi', in Nicolosi, von den der Ausbruch von 1669, der Catania zerstörte, fuhr: den Eichen gewidmet ist. Diese Eichen haben unaufgefordert diese Seite der Krater kolonisiert. Gehen Sie weiter bis zu einer Kreuzung; links können Sie ins südlichen Krater Der Naturweg der 'Monti Rossi', in Nicolosi, von den der Ausbruch von 1669, der Catania zerstörte, fuhr: südlichen Krater absteigen: laufen Sie einen Ring ab und am Ende gehen Sie weiter nach links Der Naturweg der 'Monti Rossi', in Nicolosi, von den der Ausbruch von 1669, der Catania zerstörte, fuhr: und am Ende gehen Sie weiter nach links. Der Weg geht weiter mit verschiedenen Aussichtspunkte, Beschreibungen von Flora, Fauna und Geschichte der Roten Berge; Wir raten hin zu besichtigen, um die Details zu lernen. Hier zeigen wir nur die folgende Punkte:

  • der südliche Aussichtspunkt Der Naturweg der 'Monti Rossi', in Nicolosi, von den der Ausbruch von 1669, der Catania zerstörte, fuhr: der südliche Aussichtspunktauf den untenstehenden Dorfe und dem Meer. Hier befindet sich auch eine Kopie der Freske Der Naturweg der 'Monti Rossi', in Nicolosi, von den der Ausbruch von 1669, der Catania zerstörte, fuhr: eine Kopie der Freske, die den Ausbruch von 1699 darstellt
  • Eine Strecke mit Steinen Der Naturweg der 'Monti Rossi', in Nicolosi, von den der Ausbruch von 1669, der Catania zerstörte, fuhr: Eine Strecke mit Steinen, die zeigen, weil diese Hügeln "Rossi" (rote) genannt werden
  • Der nördliche Aussichtspunkt Der Naturweg der 'Monti Rossi', in Nicolosi, von den der Ausbruch von 1669, der Catania zerstörte, fuhr: Der nördliche Aussichtspunkt auf dem Ätna

Während des Winters, könnten die Hügeln schneebedeckt sein, aber im Frühlings werden Sie viele bunte Blumen Der Naturweg der 'Monti Rossi', in Nicolosi, von den der Ausbruch von 1669, der Catania zerstörte, fuhr: viele bunte Blumen finden; Sie können Ihre Fotos in dem Bereich für registrierte Benutzer hinaufladen.



4.75 1 1 1 1 1 Rating 4.75 (4 Votes)