Durchsuche die Seite

Neue Vulkanische Tätigkeiten: seit 2002 sind keine gefährlichen Ausbrüche geschehen. Die Tätigkeit war sporadisch, am meistens paroxystisch, und stammte aus dem sogenannten "Pit-Crater", mit dem Magma, das „ruhig“ ins Bove-Tal sich ergoss. Zusammen mit Paroxysmen kann man oft auch Lava brunnen anschauen, in aller Sicherheit von Serracozzo Weg und Schiena dell'Asino.

2002: Es wird der "perfekte Ausbruch" genannt. Das Foto unseres Logo ist genau ein Bild dieses Ausbruch. Zwei Brüche wurden geöffnet, einer nach Norden und einer nach Süden: Norden, wurde Provenzana Ebene völlig zerstört und heutzutage wurde kein Hotel wieder gebaut. Süden,stand Sapienza Hütte nochmal unversehrt, während wurde Rifugio "Torre del Filosofo", in 2900 Meter Höhe, durch die Lava gegraben. Sie können die vulkanischen Konen (die Bottoniera) am Zielpunkt der Geländewagen beobachten, währen begegnet man den Strom abwärts, entlang den Monte Nero degli Zappini Weg, der durch den Ausbruch halbiert wurde

2001: Der Ausbruch, der Sapienza Hütte von Nahem androhte (ein Krater öffnete sich nur 100 Meter weg von der Hütte) und die Seilbahn zerstörte. Sie können die Kratere von unten, neben den Waldkrateren, oder von oben am Zielpunkt der Seilbahn (Escrivà Berg) beobachten

1991-1993: Der längste Ausbruch in letzter Zeit. Er bedeckte völlig das Bove-Tal, zerstörte die Obstgarten von Calanna-Tal und fast erreichte Zafferana Etnea. Sie können auf diesen Strom durch den Calanna-Tal Weg oder den Carmelo und Riccardo Weg, der genau ins Tal führt, laufen. Außerdem,können Sie den verödeten Tal von alle die Wegen, die ins Tal führen, beobachten (Schiena dell'Asino,Acqua Rocca, Zoccolaro Berg, Fontane Berg, Serracozzo Weg, Serra delle Concazze)

1986-1987: Der Ausbruch, der die nördliche Teil des Bove-Tal zerstörte. Sie können die Ströme auf den Fontane Berg Weg beobachten

1983: Der erste Ausbruch, den man versucht mit gewaltigen Steinblocken und Explosivstoff abstoppen. Es ist möglich, die Stellen, wo die Steinblocken abgebaut wurden, auf den Monte Nero degli Zappini Weg anzuschauen

1971: der Ausbruch von Serracozzo Grotte. Die Brüchen zerstörte das Vulkanobservatorium und die Seilbahn des Ätna, aber gab uns eine wunderschöne Grotte, die Sie mit unseren Empfehlungen besichtigen können

1928: Es handelt sich um der letzte Ausbruch, der eine Stadt(Mascali) zerstörte. Sie können den obersten Teil entlang den Serra delle Concazze Weg beobachten

1892: Der Ausbruch von Silvestri krateren, der diese gewaltigen, mit dem Auto oder Bus von Sapienza Hütte erreichbaren Kratere geschafft.

1865: der Ausbruch, der die Sartorius Berge ohne große Schäden schaffte. Sie können die Bottoniera von Krateren auf den Sartorius Bergen Weg beobachten

1669: Der verheerendste der letzten Jahrhunderte. Während dieses Ausbruch wurden die Rote Berge in Nicolosi geschafft, die Lava erreichte und teilweise Catania zerstörte. Er ging Ursino Schloss um, der einmal am Meer war und jetzt in der Stadtmitte, dank des Ausbruch, liegt. Sie können die Rote Berge auf den entsprechenden Weg beobachten

 

5 1 1 1 1 1 Rating 5.00 (2 Votes)

Login