Durchsuche die Seite


Wir haben es hier mit einer Gruppe von Megalithen (großen Steinen) zu tun, gelegen im Hochland von Argimusco, in der Nähe des Städtchens Montalbano Elicona.

Sie sind hauptsächlich durch Wind- und Regenerosion entstanden. Einige von ihnen wurden von Menschenhand modifiziert, doch man weiß nicht genau, in welchem Umfang dies geschehen ist. Die Ureinwohner dieser Gegend haben (als Versuch, die Natur dieser gewaltigen Steine zu erklären) jeden der Steine mit einer Figur oder mit einem Symbol gekennzeichnet – was zu einer Mystifizierung von Objekten geführt hat, die letztendlich doch nur einfache Gesteinsmassen sind. Doch Fantasie kann Dinge in etwas Magisches verwandeln. Tatsächlich ähneln viele verblüffend realen Objekten, weshalb man sie auch als "von Gotteshand geschaffene Skulpturen" bezeichnet.

Passieren wir also @den [email protected] (denken Sie daran, ihn wieder zu schließen, damit die Weidetiere nicht entlaufen können) und beginnen diese schöne Wanderung auf dem @[email protected] Wir treffen dann der Reihe nach auf folgende interessante Stellen:

  • Symbole der männlichen und weiblichen Fruchtbarkeit Die Megalithen von Argimusco: Symbole der männlichen und weiblichen Fruchtbarkeit
  • Das Mammut Die Megalithen von Argimusco: Das Mammut
  • Den schlafenden Riesen Die Megalithen von Argimusco: Den schlafenden Riesen
  • Den Adler Die Megalithen von Argimusco: Den Adler
  • Die betende Frau Die Megalithen von Argimusco: Die betende Frau

Alles um uns herum ist friedlich und still, von denPferden auf der Weide Die Megalithen von Argimusco: Pferden auf der Weide bis zu denherrlichen Ausblicken Die Megalithen von Argimusco: herrlichen Ausblicken. Von hier kann man sowohl den Ätna als auch die Rocca Novara Die Megalithen von Argimusco: Rocca Novara sehen. Es gibt auch andere, weniger geformte Steine Die Megalithen von Argimusco: weniger geformte Steine, die man von der richtigen Seite aus betrachten muss... Schaut euch nur dieses fantastische Monster Die Megalithen von Argimusco: fantastische Monsteran! Auf dem höchsten Felsen hat jemand ein Loch gegraben Die Megalithen von Argimusco: ein Loch gegraben – so manch einer mit blühender Fantasie mag da vielleicht an Opferrituale dnken, doch wahrscheinlich ging es dabei nur darum, Regenwasser aufzufangen und zu sammeln.

Obwohl es nur große Steine Die Megalithen von Argimusco: große Steinegibt, imponiert ihre Ähnlichkeit zu realen Objekten sogar uns "moderne" Menschen. Man verlässt diesen Ort in der überwältigenden Vorstellung, welche fantastischen Wesen sich die antiken Bewohner dieser Gegend ausgedacht haben, um die Präsenz der gigantischen natürlichen Skulpturen zu erklären.



5 1 1 1 1 1 Rating 5.00 (3 Votes)

Login